woelfchen83 - Eine Wölfin bloggt

campen I chatten I cruisen

So lange ich denken kann, fuhren wir mit dem Wohnwagen im Schlepptau zum Camping nach Italien an den Gardasee. Ich fühle mich dort schon regelrecht heimisch.

Leider darf ich jedoch ,auf Grund einer Änderung im Führerscheinrecht, nur kleine Wohnwägen ziehen und habe mir deshalb auch gar nicht erst ein entsprechend großes Auto gekauft, sodass...

So lange ich denken kann, fuhren wir mit dem Wohnwagen im Schlepptau zum Camping nach Italien an den Gardasee. Ich fühle mich dort schon regelrecht heimisch.

Leider darf ich jedoch ,auf Grund einer Änderung im Führerscheinrecht, nur kleine Wohnwägen ziehen und habe mir deshalb auch gar nicht erst ein entsprechend großes Auto gekauft, sodass meine Eltern ihren Wohnwagen verkauften, als diese sich die doch langen und anstrengenden Fahrten damit nicht mehr antun wollten.

 Der erste richtige Urlaub wurde somit in einem kleinen Bungalow direkt am Strand des Campigplatzes verbracht. Theoretisch hätte uns das auch ausgereicht. Leider darf man in diese jedoch nach der Renovierung keine Haustiere mehr mitbringen und da Butch von der Hundepension so rein gar nichts hält. musste eine Alternative her, die allen gerecht wird.

So kamen wir auf's Zelten.

More

Unterkategorien in dieser Kategorie:

Campingplätze, Equipment, Zelte

Still und starr ruht der...

...nein, nicht der See. In diesem Fall war es der Campingplatz, der um diese Jahreszeit schon fast gespenstisch leer war. Eigentlich völlig unverständlich, denn Dank moderner Heizungen oder in unserem Fall einer Klimaanlage, ist es in den kleinen mobilen Behausungen innerhalb kürzester Zeit muckelig warm und gemütlich.

 

Nachdem wir schon wieder Monate nicht da waren, derzeit ist es wirklich wie verhext, habe ich dann endlich die Kurze einpacken und mich mit ihr zum geliebten Campingplatz aufmachen können.

 

Die Blätter von zwei Bäumen wollten zusammengeharkt werden und generell nach dem Rechten gesehen werden. Hellvis hat sich gut gehalten aber braucht dennoch nächstes Frühjahr mal eine gründliche Wäsche und auch das Vorzelt und das Sonnensegel möchten gründlich gereinigt und von den Algen befreit werden.

 

Irgendwann demnächst, werden wir aber nochmals rüber müssen, das Zusatzgestänge einsetzen und zum Abschluss der Saison möchte die Kurze dann auch endlich einmal dort nächtigen. Da der Campingplatz noch bis zum 23.12. geöffnet hat und auch er Weihnachtsmarkt bis dorthin seinen Zauber versprüht, sollte das doch wirklich noch zu machen sein.

 

2022-11-27_Camping-de-lIll_02
2022-11-27_Camping-de-lIll_12
2022-11-27_Camping-de-lIll_05
2022-11-27_Camping-de-lIll_06
2022-11-27_Camping-de-lIll_07
2022-11-27_Camping-de-lIll_11
2022-11-27_Camping-de-lIll_10
2022-11-27_Camping-de-lIll_13
2022-11-27_Camping-de-lIll_04
2022-11-27_Camping-de-lIll_03
2022-11-27_Camping-de-lIll_08
2022-11-27_Camping-de-lIll_09
  101 Aufrufe

Long time no C (like Camping)

Freude! (Fast) alles ist noch heile

Schon im letzten Jahr war kaum Zeit bzw. die Möglichkeiten, vor Allem auf Grund der Corona-Pandemie, sehr beschränkt, um auf der Parzelle nach dem Rechten zu sehen oder gar dort zu übernachten. So verbrachten wir lediglich eine einzige Nacht dort und mein Mann und mein Bruder machten den Platz dann vor Saison-Ende, so gut es ging winterfest. Das war Ende September 2020.


Durch die Einreisebeschränkungen, durfte der Platz dann erst zum 25.06. wieder öffnen und wir schafften es erst gestern, dann auch wirklich wieder dort hin. Wir befürchteten bereits, dass wir die Putzutensilien gar nicht gebrauchen können würden und statt dessen wohl besser einen Container oder Verschrotter bestellt hätten.

Als wir auf dem Platz ankamen, fielen uns jedoch erst einmal die Modernisierungsmaßnahmen am Rezeptions-Gebäude, ein neues Unterstell-Häuschen für Fahrräder und die frisch geteerte Straße auf. Ganz untätig war man somit wohl auch im Lockdown nicht.


Mit mulmigem Gefühl stiegen wir sodann aus dem Auto. Vorzelt und Wohnwagen hatten ordentlich grün angesetzt, doch ansonsten sah, zumindest von außen, erst einmal alles intakt aus. Lediglich die Hülle vom Gasgrill hing in Fetzen. Mein Mann öffnete mutig den Reißverschluss vom Vorzelt und schloss auch gleich den Wohnwagen auf.

 

Im Vorzelt gab es dann eine kleine Überraschung. Wir fanden einen Schlafsack, der definitiv nicht uns gehörte. Allem Anschein nach, hatten wir über den Lockdown einen zweibeinigen Untermieter beherbergt. In einem der Schränke fanden wir dann auch die Hinterlassenschaften eines vierbeinigen Untermieters. Da war es mit Schlafzeug entsorgen dann nicht getan.

 

An einem der Verdunklungsrollos im Wohnwagen hatte sich Kondenswasser gesammelt, ansonsten war dieser jedoch trocken und roch auch überhaupt nicht muffig nach dieser langen Zeit. Dennoch lüfteten wir alles ordentlich durch, entsorgten die Hinterlassenschaften der Untermieter und kehrten die "Terrasse".

 

Der neue Haustechniker kam vorbei um sich vorzustellen und fragte, ob alles in Ordnung sei und auch die Betreiberin fragte nach unserem Befinden.

 

Danach ging es noch kurz zum Zahlen der Saisonpacht zur Rezeption. Auch hier gab es eine kleine aber feine Überraschung, denn auf Grund der stark verkürzten Saison, gab es einen satten Preisnachlass. Damit hatten wir nicht gerechnet, denn schließlich hat der Platz hierdurch ordentlich Einbußen erlitten aber natürlich haben wir uns dennoch sehr darüber gefreut.

 

Nach der kurzen Stippvisite, fuhren wir frohen Mutes wieder nach Hause und planen nun erst einmal den einen oder anderen Umbau bzw. überlegen, wie wir die Parzelle kleinkindgerecht gestalten können.

 

  1139 Aufrufe

Dauercamping

Dass mein Auto nicht ständig mit dem Wohnwagen am Haken durch die Lande ziehen können wird, war uns schnell klar. Doch wie genau wir das Problem lösen wollten, das mussten wir erst noch heraus finden.

Eigentlich hätten wir den Wohnwagen gerne nach Italien an den Gardasee gestellt, doch das wäre sehr teuer gewesen. Man muss bedenken, dass man, auch vom Dreiländereck D-CH-F noch gute 5-5 1/2 Stunden an den See fährt, sodass sich ein verlängertes Wochenende eigentlich nicht lohnt.

Zu den Unterstellkosten kommt hinzu, dass man entweder dennoch ein eigenes Auto mit Anhängerkupplung benötigt, um ihn auf den jeweiligen Platz zu ziehen oder man muss auch für den Transport zum und vom Platz noch einmal bezahlen.

Hinzu kommst, dass selbst die kleinsten Plätze am Gardasee mittlerweile recht preisintensiv geworden sind und nicht jeder Platz bietet für das viele Geld dann noch Animation, kostenlose Sportkurse, Kinderbetreuung usw. an.

Auch das Thema Hund darf man nicht vergessen, denn auch der möchte den Urlaub nicht nur an der 2 Meter-Leine verbringen, welche vielleicht dann noch am Liegestuhl befestigt ist, weil man keinen Zaun aufstellen darf und es ansonsten auch keine Möglichkeit gibt den Hund laufen zu lassen.

 

Kurz um, wir hatten einen Wohnwagen auf dem Hof stehen und haben uns gefragt, ob und wenn ja zu welchen Bedingungen wir diesen weiter und vor allem vermehrt nutzen könnten.

Eigentlich war Dauercamping nie wirklich ein Thema für mich aber gerade wenn man sonst sehr viel um die Ohren hat, nicht Monate oder gar ein Jahr im Voraus buchen möchte oder kann und das Ganze dann auch noch mit Hund und zu einem annehmbaren Preis, dann schaut man sich das Ganze doch noch einmal genauer an.

 

Wir schauten und sodann einige Campingplätze in der weiteren Umgebung an. Diese sollten weit genug weg sein, um nicht mal eben schnell nach Hause zu fahren, sprich, es sollte sich ein Urlaubsgefühl einstellen, wenn wir dort sind. Andererseits sollte es so weit gut erreichbar sein, dass sich auch der Aufenthalt am Wochenende dort lohnt.

In Deutschland war nichts Adäquates zu finden, deshalb weiteten wir die Suche auf das benachbarte Elsass aus.

Wir wollten keinen großen Luxus, jedoch sollte es möglich sein zu baden, ob See oder Pool war uns hierbei egal und es sollte fußläufig eine Gassi-Strecke geben, sodass man nicht erst mit dem Auto irgendwohin muss, um diesem Auslauf zu geben.

Wir schauten uns gerade einmal zwei Plätze an und wurden relativ schnell in Mulhouse beim Camping de l'Ill fündig.

 Manko, der Platz ist nur von März bis Oktober geöffnet, allerdings kann man den Wohnwagen auf der Parzelle stehen lassen, und es gibt keinen direkten Wasseranschluss auf den Stellplätzen.

Bislang haben wir lediglich den Wohnwagen auf unsere Parzelle gestellt. Allerdings soll dieser dann noch richtig aufgebockt werden, das Vorzelt bekommt einen festen Boden und es soll eine Terrasse entstehen.

  1156 Aufrufe

Frau mit Grill sucht: Mann mit Kohle

Sneak preview

Nachdem wir noch ein relativ großes Reststück des Lieblingsstoffes meines Mannes hatten, war die Frage, was man damit noch anstellen könnte. Dass es etwas für ihn sein musste, erklärte sich von selbst. Gestern kam er dann mit seiner Star Wars Grillschürze um die Ecke. Die haben wir sodann mal probehalber an das Reststück gehalten und siehe da: Passt.


Also habe ich den halben Tag damit verbracht eine Grillschürze zu nähen. Frei Schnauze. Schnittmuster verstehe ich so wie so nicht *lach*

Der Bändel besteht aus zwei Sorten Schrägband, das ich aufeinander genäht habe. Auch den Tunnel für den Bändel, habe ich aus Schrägband genäht.

 

  2666 Aufrufe

Die Hang Arounds des Campings

Check it out!

So, nun Lüfte ich das Geheimnis um das aktuellste Nähprojekt.

In einer Facebook Gruppe rund um's Nähen für den Wohnwagen, zeigte jemand eine Tasche, die man an den Campingstuhl hängen kann, sodass man allerhand Kleinkram verstauen kann und das Ganze auch noch gut aussieht.

Meinem Mann gefiel die Idee, nur sollte es unbedingt wieder der Stoff sein, den wir beim holländischen Stoffmarkt in Freiburg gefunden hatten.

Der war zwar nicht einfach zu bekommen aber letzten Endes konnte ich doch noch ein Stück auftreiben, dass dann aber etwas brauchte, bis es aus England bei uns eintrudelte.

Damit die Tasche etwas stabiler ist, habe ich noch Volumenvlies (H630) eingebügelt und die Kanten habe ich mit Schrägband eingefasst.

Um die Tasche leicht befestigen zu können, sie aber sicher hält, wurde jede Lasche mit jeweils zwei Color Snaps von Prym versehen.

Nun muss sie nur noch den Praxistest bestehen.

 

  2488 Aufrufe
Markiert in:

Alles für die K... äh den Dackel

+++ silence +++

Butch liebt seine Campingliege. Auf dem Boden wird er wegen dem ganzen Krabelzeug wahnsinnig aber sobald er sich auf der Liege lang gelegt hat, fängt er an zu schnarchen und außer wenn es zum Schwimmen geht oder es etwas zu fressen gibt, bekommt ihn da auch keiner runter.

Der alte Bezug war jedoch nur aus dünnem, einfachem Stoff und das "Futter" war schon auseinander gerissen, sodass da etwas Neues drauf musste. Natürlich muss auch der neue Bezug zum restlichen Camping-Equipment passen und so hat er nun, im gleichen Stil wie die Polsterbezüge, einen Bezug für seine Liege bekommen. (auf der Unterseite beschichteter Outdoorstoff)

Als Schnittmuster habe ich einfach den alten Bezug hergenommen und großzügig eine "Nahtzugabe" dran gelassen, allerdings habe ich die beiden Hälften nicht auf links aneinander genäht, sondern gleich richtig herum, da ja eh noch ein Schrägband drum kam.

Die Gummibänder sind mit Metallhaken in Metallstäbe eingehängt, die in den Laschen des Bezuges versteckt sind. Sollte ich so etwas noch einmal machen, werde ich die Schlitze für die Metallhaken vorab anzeichnen und mit einem Knopflochstich oder wie auch immer man das nennt, verstärken. Bei diesem Stoff franzt zwar nichts aus, jedoch sieht es doch noch einmal etwas sauberer aus.

 

  2943 Aufrufe

Campingplatz Europa-Park Rust

Hellvis auf dem Europa-Park Campingplatz Hellvis auf dem Europa-Park Campingplatz

Dieses Wochenende hatte ich sturmfrei, wobei eigentlich nicht, denn ich war zwar alleine zu Hause aber draußen hat es ordentlich gestürmt.

Mein Mann hat das Wochenende bei einem Vater-Tochter-Wochenende im Europa-Park in Rust zugebracht. Da wir mit dem Wohnwagen nun eeeeendlich fertig sind, wobei, so wirklich ist man das ja nie... haben die beiden diesen mit einem Aufenthalt auf dem zugehörigen Campingplatz eingeweiht.

 

Angekommen sind wir am Donnerstag am früher Abend. An der Einfahrt gibt es, wie in einem Parkhaus, eine Schranke mit Ticketautomat.

Plätze buchen kann man nicht und leider hat das Personal auch nicht unbedingt einen Überblick, da man sich die Plätze einfach frei Schnauze aussucht und es, wegen der fehlenden Parzellierung auch keine Platznummern gibt.

Allerdings gibt es kostenlos 16 Ah Strom und auch das Warmwasser zum Duschen ist inklusive.

Wasserver- und Entsorgung gibt es jedoch nicht direkt auf den Plätzen. Dies müsst ihr an der Station erledigen.

 

LANDSCHAFTLICHE LAGE

Der Campingplatz befindet sich keine 5 Minuten vom Haupteingang des Europa-Parks entfernt, im oberrheinischen Rust zwischen Freiburg und Offenburg.

Nach Rust läuft man etwa 10 Minuten. Der nächste Supermarkt ist zu Fuß in etwa 20 Minuten zu erreichen.

 

STELLPLATZ GRÖSSE

Die Stellplätze sind nicht parzelliert, sodass sih jeder so hinstellt, wie er möchte und es Platz hat.

 

SCHATTEN

Bäume sind zwar vorhanden, jedoch sind die Plätze überwiegend sonnig.

 

SAUBERKEIT

Der Platz ist sehr sauber und es gibt sehr viele Mülltonnen, was für kurze Wege sorgt.

 

SANITÄRAUSSTATTUNG

Sauber und großzügig. Sollten die Sanitärräume des Campingplatzes wirklich mal sehr voll sein, kann man auch die des direkt angrenzen Camp-Resorts mit benutzen.

 

RUHE

Der Platz darf Tag und Nacht befahren werden und die Nachtruhe beginnt erst um 24 Uhr. Natürlich hört man, auf Grund der Nähe zum Park, auch die Geräusche von dort auch auf dem Campingplatz. Ich empfand es jedoch nicht als wesentlich lauter als auf anderen Campingplätzen.

 

FREIZEITPROGRAMME

Nach dem Besuch im Park kann man den Abend bei den extra auf dem Campingplatz eingerichteten Grillplätzen oder am nah gelegenen Badesee ausklingen lassen. Wer keine große Kühlmöglichkeit hat, kann sich sogar ein Grillpaket mit Fleisch, Würstchen und sogar Salaten vorbestellen. Das Holz zum Grillen sponsert der Park.

Außerdem werden vom Park aus Planwagenfahrten angeboten.

Die Umgebung eignet sich aber auch für ausgedehnte Fahrradtouren.

 

KINDERFREUNDLICHKEIT

Für Kinder gibt es direkt gegenüber vom Platz einen großen Spielplatz mit Tennisplatte. Beim Frühstücksbuffet gibt es für Kinder bis 12 vergünstigte Angebote.

 

HUNDEFREUNDLICHKEIT

Hunde sind willkommen und die Umgebung lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Auch ein Geflügelzaun ist kein Problem.

 

PREISGESTALTUNG

Die Preisgestaltung ist etwas unübersichtlich. Wir haben für den Aufenthalt von Donnerstag bis Samstag Nachmittag 50,- € bezahlt.

 

FREUNDLICHKEIT DES PERSONALS

Der Platz wird von einem externen Sicherheitsunternehmen betreut. Leider hat dieses keinen Überblick über noch freie Plätze.

Jedoch ist das Personal freundlich und zuvorkommend.

 

SONSTIGES

Ein Mal auf den Platz gefahren, darf man, außer man ist mit dem Zelt da, das Gelände eigentlich nur noch zu Fuß verlassen, da man ansonsten jedes Mal ein neues Ticket benötigen würde.

 

  2656 Aufrufe

Alles neu macht der Mai

Lack ohne Leder Alles neu macht der Mai

Die Außenlackierung war das, was bei unserem Wohnwagen sofort unser Interesse weckte, denn die ging schon in genau die Richtung die wir anstrebten.

Nach 45 Jahren hatte diese sich jedoch, zumindest auf dem Dach, schon in Kreide verwandelt. Nach der ganzen Arbeit, die wir in den Innenraum gesteckt hatten, sollte somit auch das Äußere eine kleine Verjüngungskur bekommen. Wellnessoasen für Wohnwagen gibt es leider noch nicht und die meisten Lackierer haben schon bei unseren Fahrradrahmen vehement den Kopf geschüttelt. Noch dazu wollten wir jetzt, da wir quasi sonst alles selbst gemacht haben, niemand fremdes mehr an unseren Hellvis lassen.

Kurzerhand hat mein Mann den Guten somit einfach selbst abgeschliffen. Den Lack, Kunstharzlack für Baumaschinen aus der Bucht, haben wir gestern Abend auch bekommen und so bekommt der Nova in nächster Zeit ein neues Lackkleid verpasst. Hoffentlich passt es ihm!

 

 

 

 

  2807 Aufrufe

Equipment- / Packliste (Wohnwagen)

Das neue Vorzelt samt Vordach

Vieles bleibt bei uns zwar im Wohnwagen, jedoch ist es immer gut, zumindest in Gedanken, vor der Abfahrt noch einmal schnell die Packliste durch zu gehen. Klar ist, bei jedem stehen andere Dinge darauf. Manches Mal ist die Liste sehr kurz und wieder andere nehmen quasi ihr komplettes Zuhause mit auf Reisen. Das ist genau so individuell, wie jeder Camper an sich. Was wir so alles mit uns herum karren, das könnt ihr an Hand dieser Liste sehen. Außerdem möchte ich das eine oder andere Teil in einem gesonderten Post noch etwas weiter vorstellen, da es bei den unzähligen Campinghändlern eine schier unendlichen Auswahl an Zubehör gibt, welches mal mehr, mal weniger sein Geld wert ist.

 

Zubehör

  • Vorzelt & Gestänge (Goldcamp Palermo 240)
  • Sonnensegel & Gestänge (Hypercamp Solar 10+)
  • Anbau & Kabine (Erker Trend PVC 10+)
  • Unterlegplane / Folie (Eco Zeltunterlage und Obelink PVC Bodenplane)
  • Fenstermarkise & Gestänge (selbst genäht)
  • 2x Sturmband (Hypercamp / Goldcamp)
  • Teppiche (Bo-Leisure Chill Mat Azurblau, (1x 350x270, 1x270x200 und 1x 200x180)
  • Hammer
  • Felsbodenheringe
  • Tisch (Westfield Performance Aircolite 120 Campingtisch, 120x80x58/76cm)
  • Stühle + Beinauflage (2x Westfield Be Smart Pioneer Campingstuhl, grau, 2x Westfield Be Smart Inventor 2 Beinauflage, grau)
  • Kühlbox (Dometic CoolFreeze CF-110)
  • Kabeltrommel (Brennenstuhl Garant S Bretec FI IP44 Kabeltrommel)
  • Adapter
  • Campingschränke
  • Aufsteckspiegel (Milenco Grand Aero, konvex)

 

Papiere

  • EC- / Kreditkarte
  • Bargeld
  • Personalausweis / Reisepass
  • Krankenkassenkarte

 

Kochen & Essen

  • Töpfe & Pfannen (IKEA)
  • Besteck (IKEA)
  • Geschirr (Outwell Classic Picnic schwarz / weiß)
  • Gläser (Gimex Stone Line jeweils 2x opale und 2x sand)
  • Induktionskochplatte
  • Sieb (Outwell, zusammenklappbar)
  • Schüssel (Outwell, zusammenklappbar)
  • Schüssel mit Deckel (Gimex Black and White)
  • Spülschüsseln
  • Spülschwamm und -bürste
  • Spülmittel

 

Textilien 

  • Handtücher
  • Bettwäsche
  • Geschirrtücher & Spültücher

 

Kleidung

  • Badelatschen
  • Badesachen
  • Unterwäsche
  • Socken
  • Schuhe
  • Hosen
  • T-Shirts
  • Pullover
  • Jacke
  • Sonnen-/Brille
  • Basecap

 

Elektronik

  • Handy & Ladegerät
  • Tablet
  • E-Book-Reader (Kindle Paperwhite)
  • Akku-Handstaubsauger (Dyson V6 Animalpro+)
  • Akku-Schlagbohrer (Makita Akku-Schlagbohrschrauber 2 x 18V 3Ah)
  • ActionCam (GoPro Hero4 black)
  • QuadroCopter (DJI Phantom4)

 

Hygieneartikel

  • Zahnbürste & Zahncreme
  • Haarbürste
  • Shampoo & Spülung
  • Duschgel
  • Rasierer
  • Nagelschere / Feile
  • Pinzette

 

Medikamente

  • Mückensalbe
  • Schmerztabletten
  • Pflaster
  • Wund- & Heilsalbe

 

Sonstiges 

  • Luftpumpe (Bravo BP-12)
  • SUP-Board (Aqua Marina iSUP RACE inkl. Paddel (KALEAS 71305)) & Anhänger (Eigenbau)
  • Fahrrad (Eigenbau: Triple C - Custom Camping Cruiser)

 

Hund

  • Impfpass
  • Halsband & Leine
  • Ungezieferhalsband
  • Erdanker & Hofleine
  • Futternäpfe
  • Futterzusätze
  • Spielzeug
  • Kotbeutel
  • Campingliege

 

Was schleppt ihr so alles mit euch herum? Habe ich etwas vergessen, was für euch unbedingt mit ins Gepäck gehört? Lasst es mich wissen und schreibt einen Kommentar, eine Mail oder lasst es mich sonst wie wissen cool

  4016 Aufrufe
Markiert in:

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Türkis ist Trumpf

Gestern und heute war ich wieder fleißig aber die Polsterbezüge sind wirklich Zeitfresser auch wenn ich langsam aber sicher Übung habe, was nicht heißt, dass die Bezüge deshalb besser gelingen, es geht nur schneller *pfeif*

Nächstes Wochenende heißt es dann Endapurt was die Polsterbezüge angeht, jedoch warten noch neun Gardinen, zwei Fenstermarkisen und jede Menge Kissen auf mich *ächz*

Könnten diese fiesen kleinen Viecher, die nachts klammheimlich die Klamotten enger nähen sich nicht einfach mal einer sinnvollen Beschäftigung widmen?

Ich, für meinen Teil, streiche jedenfalls für heute die Segel. Nach dem Essen, das mein Männe heute gezaubert hat, geht es ab ins Heija Bettchen, denn morgen ist die Nacht schon früh zu Ende. Hoffen wir, dass die Straßen morgen frei von diesem weißen ekligen Zeugs sind, ich muss nämlich die nächsten zwei Tage zum Seminar *ächz*

  4654 Aufrufe

Das tapfere Schneiderlein

796A49C0-798D-4F49-80BF-EB622701983B

Heute haben wir die paar Minuten Sonne ausgenutzt und mal eben das Vorzelt und Sonnensegel aufgebaut, nur den Anbau haben wir uns für den Urlaub aufgehoben.

Am Wochenende sind außerdem die ersten beiden Polsterbezüge entstanden. Hoffentlich bekomme ich am Kommenden noch ein paar mehr geschafft

 

  2940 Aufrufe

Unser erstes Jahr mit Hellvis

Ganz in weiß...

Viel ist passiert, seit wir im Februar unseren ersten Wohnwagen kauften.

Mittlerweile sind wir aber, zumindest was den Innenraum anbelangt, auf die Zielgerade eingebogen.

Derzeit fehlen noch die restlichen Gardinen und die Polsterbezüge, für die wir nun endlich Mal die Reißverschlüsse bestellt haben. Das eine oder andere Kissen möchte ich noch nähen und auch das Material für die Fenstermarkisen ist mittlerweile hier bzw. auf dem Weg zu uns. 

In letzter Zeit hat mein Mann noch Elektrokabel verlegt, Verkofferungen für die Steckdosen mit integrierten USB-Ladebuchsen gebaut und mit Kunstleder bezogen. Auch einen Elektroschrank und einen Schrank für Radio und Bedienteil der Klimaanlage hat er gebaut, sodass der Platz des Kleiderschrankes optimal genutzt wurde und der Wohnwagen dennoch an Offenheit gewonnen hat. Auch der Fernseher hat seinen Platz gefunden. Nun kann man nicht nur vom Bett aus schauen, sondern auch von der Couch aus.

Für die Türumrandung müssen wir uns noch etwas hübsches einfallen lassen aber auch da wird sich noch eine Lösung finden. Kommt Zeit, kommt Rat.

  2984 Aufrufe

Schaffe, schaffe, Häusle baue

Vorfreude

Für manch einen ist es nur ein Wohnwagen, für uns ist es unser mobiles Ferienhaus und genau deswegen, stecken wir auch eine Menge Zeit und Arbeit dort hinein, denn es soll uns noch etliche Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte begleiten.

Nachdem wir kürzlich das neue "Herzstück" eingesetzt habe, die Klimaanlage Dometic Freshwell 3000 mit integrierter Heizfunktion, hat mein Mann die Bettkonstruktion von Grund auf erneuert. So entstand aus Latten, einer Menge Schrauben, Winkeln und zwei Holzbrettern eine neue Plattform. Der alte Lattenrost flog raus! Dafür werden wir zwei Froli Travel Grundpakete installieren.

Doch davor wurden auch die Wände noch einmal richtig aufgehübscht. Hierfür haben wir jede Menge gestepptes und kaschiertes Kunstleder an die Wände gebracht bzw. diese damit bespannt. Die Hängeschränke mussten etwas eingekürzt werden und der alte Kleiderschrank flog zu Gunsten etwas Neuem raus. Statt dessen gibt es unten nun einen kleinen Elektroschrank, eine Schiene für den Fernseher und unter's Dach, über den Elektroschrank, kommt auch noch ein kleines "Schmankerl".

017-12-09_Wohnwagen07
017-12-09_Wohnwagen08
017-12-09_Wohnwagen06
017-12-09_Wohnwagen05
017-12-09_Wohnwagen04
017-12-09_Wohnwagen01
017-12-09_Wohnwagen02
017-12-09_Wohnwagen03
  2874 Aufrufe

DIY Fahrradanhänger

Tadaaaa

Der Triple C, unser Custom Camping Cruiser, ist bis auf ein paar Kleinigkeiten fertig doch eines hat gefehlt; ein Anhänger um das Stand Up Paddling Board zu transportieren, denn das Bike soll ja nicht nur hübsch anzusehen sein, sondern auch noch nützlich sein. Das Board jedes Mal den Camping-Platz runter und wieder hoch zu schleppen ist nicht nur nervig, es sieht auch irgendwie nicht stylisch aus *lach* Beim Surfen im Internet stieß ich dann auf diverse Anhänger, teils speziell für Surfboards etc. doch die passten samt und sonder alle optisch und vor allem preislich nicht zu dem was ich mir vorgestellt hatte. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich beim Surfen nicht auch auf eine Bauanleitungen gestoßen wäre. Schnell hätte ich heraus gefunden was ich alles benötigen werde. Allerdings stellte ich beim nächsten Besuch im Baumarkt enttäuscht fest, dass es dort, bis auf ein paar Kleinigkeiten, nichts davon gab. Also musste ich mal wieder das gute alte Internet bemühen.

Geworden sind es dann:

  • 4x 1 m PVC-Rohr in 20 mm
  • 4x T-Muffe
  • 6x Endkappe
  • 2 Schubkarrenluftrad
  • 1x Gewindestange M12
  • 4x Mutter M12
  • 4x Unterlegscheibe
  • Rohrisolierung oder Pool Nudel
  • Rohrschneider
  • PVC Kleber
  • Schlauchbootfarbe
  • Schleifpapier
  • ggf. Lack

Als erstes habe ich ausgemessen wie tief das Rohr in den Endkappen und den T-Verbindern verschwindet und mir dann überlegt, wie breit der Anhänger werden soll. Dann waren die Streben nach oben und die Röhre für die Auflage dran. Zum Schluss wurde die Gewindestange noch passend abgeflext und die Rohrisolierung mit einem scharfen Messer passend abgeschnitten.

Dann muss man eigentlich alles nur noch ineinander stecken bzw. verkleben und mit den Schrauben sichern. Fertig ist die Laube.

Wer es noch etwas individueller möchte, der raut die PVC-Rohre mit dem Schleifpapier an und lackiert sie mit Lack aus der Spraydose.

Den Reifen kann man mittels Schlauchbootfarbe noch eine weiße Wand verpassen und natürlich lassen sich auch die Felgen der Schubkarrenräder farblich anpassen.

Je nach Zweck kann auch eine Zugstange sinnvoll sein. Auch diese könnt ihr ganz einfach aus PVC Rohr und einem T-Verbinder bauen und an der Achse befestigen.

 

 

Die ursprüngliche Version war doch etwas unterdimensioniert für das über vier Meter lange Board, sodass wir den Hänger noch einmal mit 50 mm Rohr gebaut haben. Eine Sache von ca. einer Stunde.

Nun fehlt nur noch eine richtige Weißwand und die Lackierung der Felgen, dann ist auch der Hänger fertig.

  5852 Aufrufe

Testfahrt auf Europas spektakulärstem Radweg / Test ridin' the most spectacular bicycle lane of Europe

Cruisen am See

Für gewöhnliche fährt man am Gardasee eher Rennrad oder Mountainbike. Mit dem neuen wahrlich spektakulären neuen Radweg könnte der See aber auch für Cruiseristen tauglich werden. Mein Mann würde deshalb nächstes Jahr an Ostern gerne eine kleine Testfahrt des neuen Fahrradweges am Gardasee durchführen. Noch jemand Lust dabei zu sein? Lasst uns wissen, ob wir mit euch rechnen können!

Usually Lake of Garda is known for it's beautiful MTB tracks and race bike riders but with it's new spectacilar bicycle lane it could also get interesting for the rather relaxed beach cruiser ridin' kind of guys. My dear hubby plans a little test ride along the new bicycle lane at the Lake of Garda around Easter. Anyone out there who'd like to join him? Let us know!

https://www.gardasee.de/news/spektakulaerer-radweg-gardasee

  3644 Aufrufe

Herzerwärmend oder erfrischend neu?

Herzerwärmend oder erfrischend neu?

Die kalte Jahreszeit ist da und was machen wir? Wir bauen eine Klimaanlage in unseren Wohnwagen! Erstmal musste der alte Bodenbelag aus PVC raus, denn der sollte ohnehin ausgetauscht werden. Dann galt es noch das alte Loch der Gas-Heizung zu stopfen und das möglichst so, dass keine Stolperkanten im Fußboden entstehen. Und dicht sollte das Ganze auch noch sein! Also hat mein Mann ein Blech ausgeflext, dass er von unten angeschraubt und abgedichtet hat. Darauf kam dann ein dünnes Holzbrett, Dämmung und wieder ein dünnes Holzbrett.

Für die Klimaanlage mussten wir insgesamt vier Löcher in den Wohnwagenboden sägen aber zuerst galt es eventuell im Weg liegende Querträger zu lokalisieren und die Klimaanlage entsprechend zu positionieren. Nach zig mal messen, wurde dann gebohrt und gesägt. Dann wurde alles gleich wieder mit Sikaflex 221i abgedichtet und die Zu- und Abluftöffnungen mit den mitgelieferten Gittern versehen.

Als nächstes waren die Halterungen für die Zurrgurte dran, die ebenfalls im Boden verschraubt werden mussten.

Dann nur noch die zwei kurzen Plastikrohre einstecken, die Klimaanlage an Ort und stelle fest zurren und das war es an groben Arbeiten eigentlich auch schon.

Zwei Batterien in die Fernbedienung gesteckt und schon konnte er los gehen, der erste Test. Bei 6° C Außentemperatur natürlich im Heizmodus, weswegen die Wahl auf dieses Modell fiel. (Die kleineren Geräte können lediglich kühlen.) Bei unserem kleinen Wohnwagen wird es innerhalb kürzester Zeit muckelig warm im Inneren und draußen ist, im Gegensatz zu den Geräten für Dachausschnitte, kaum etwas zu hören.

Jetzt müssen wir noch das eine oder andere Möbelstück fertig bauen, dann können auch die Luftschläuche an ihren finalen Platz.

 

  3211 Aufrufe

Des Novas neue Kleider

Des Novas neue Kleider

Auch unser Neuer möchte stylisch aussehen, wenn er auch eher nicht auf so neumodischen Kram wie Luftzelte steht aber ein neues Vorzelt samt Anbau und Sonnensegel durfte es dann schon sein. Geordert haben wir nun Folgendes:

  • Vorzelt Goldcamp Palermo 240
  • PVC+ Anbau
  • Vorzeltsonnensegel Hypercamp Solar 10+ und
  • zwei Bo-Leisure Chill Teppich Picnic in 200 x 180 und 350 x 270, jeweils in Azurblau

Erst hatte ich überlegt ein Vorzeltvordach zu nehmen. Mein Mann meinte jedoch, dass ein Sonnensegel dicke reichen würde und man sich darin nicht so eingesperrt vor käme, zumal durch den seitlichen Anbau die Küche und ggf. auch die Kühlbox nicht mehr direkt im Vorzelt stehen würden, sodass man bei schlechtem Wetter durchaus auch mal im Vorzelt sitzen könne. Noch dazu ist das Sonnensegel doch etwas günstiger.

Nun warten wir gespannt auf die Ankunft des bestellten Zubehörs und hoffen, dass wir dieses nächstes Wochenende gleich mal ausprobieren können.

  2115 Aufrufe

Triple C - Custom Camping Cruiser

Ein kleiner Vorgeschmack

Weil mein Mann und ich ja nicht nur Fahrradverrückte, sondern auch noch totale Camping-Fanatiker sind, war klar, dass noch ein extra Bike hierfür her muss. Und weil mein Mann nicht mein Mann wäre, wenn er es nicht auf die Spitze treiben würde, musste das Bike natürlich zu unserem Wohnwagen passen. Achtung, aufgepasst, hier kommt er, unser Custom Camping Cruiser.

CampingCruiser18
CampingCruiser20
CampingCruiser19

 

Frame: Felt Red Baron (breiter Tank)
Laufräder: 24" Hohlkammer vorne: 80 mm, hinten: 80 mm
Reifen: Iron (24" x 3")
Schaltung: Nexus 8 Gang (Rücktritt)
Speichen: Felt, schwarz, gewurzelt
Lenker: Wird wahrscheinlich ein kleiner Apehanger werden.
Kurbel: BSA
Vorbau: ABD
Sattel: Brooks
Bremse: vorne: Trommelbremse
Gabel: Doppelbrücke

 

Ein paar mehr Bilder vom Um-/Aufbau, findet ihr in den Projekten auf dem Blog meines Mannes: www.Braun-Concepts.de

  4322 Aufrufe

Camp Au Clair Ruisseau

Camp Au Clair Ruisseau

Landschaftliche Lage

Dieser schnuckelige kleine Campingplatz liegt etwas außerhalb von Gerstheim ganz in der Nähe des Rheins und nur einen Steinwurf von Schwanau entfernt.

Außer 97 recht großen Stellplätzen, kann man auch Unterkünfte wie Mobilheime, Chalets und Camping Pods mieten, in die man sogar einen Hund mitnehmen darf. Es gibt zwei Waschhäuser, einen Naturbadesee, man kann Angeln, es gibt eine kleine Ranch mit Pferden, die man auch reiten kann, es werden Planwagenfahrten angeboten etc. pp. Für so einen kleinen Platz ist also einiges geboten.

 

Stellplatz Größe

Die Stellplatzgrößen variieren, somit sollte für jeden die richtige Größe für sich finden. Was ich bei den Zeltstellplätzen etwas schade finde, ist dass durch die Parallelogrammform einiges an Platz verloren geht, wobei das bei den großzügig bemessenen Plätzen nicht wirklich negativ ins Gewicht schlägt.

 

Schatten

An jedem Stellplatz gibt es Bäume, sodass immer für ausreichend Schatten gesorgt ist.

 

Sauberkeit

Der Platz ist sehr sauber jedoch schon ziemlich in die Jahre gekommen, was auch für die Sanitäranlagen gilt.

 

Sanitärausstattung

Sauber, jedoch eben nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik. Warm duschen ist inklusive. Ihr müsst also nicht jedes Mal befürchten, dass euch die Duschmarken ausgehen.

 

Ruhe

Der Platz liegt etwas außerhalb von Gerstheim. Die nächste viel befahrene Straße ist so weit weg, dass man davon absolut nichts hört. Außen herum ist zwar ein Industriegebiet aber auch hiervon bekommt man nichts mit.

 

Freizeitprogramme

Auf dem Platz gibt es auch die Möglichkeit für die Dauer des Aufenthaltes sein eigenes Pferd unterzustellen. Außerdem werden Reitstunden und Planwagenfahrten angeboten.
Es gibt ein Gehege mit Schweinen und Ziegen, welche sich auch gerne streicheln lassen.
Es gibt einen Kinderspielplatz und einen Naturbadesee mit Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich.
Des weiteren lädt die Umgebung zu Ausflügen mit dem Rad ein.

 

Kinderfreundlichkeit

An sich ist der Platz super für Kinder geeignet. Jedoch durften die Kinder während unserem Aufenthalt z.B. nicht mit Straßenkreide auf der Straße malen, was uns doch etwas irritiert hat, schließlich wird diese doch ohnehin durch den nächsten Regen einfach weg gewaschen und ein bisschen Farbe auf der Straße tut doch keinem weh und sieht auch nicht unordentlich oder ungepflegt aus.

 

Hundefreundlichkeit

Hunde sind eigentlich kein Problem dort, zumal die Umgebung zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt, jedoch darf man nicht auf allen Stellplätzen einen Geflügelzaun aufstellen. Hier sollte man somit vorab nachfragen, auf welchem Stellplatz das erlaubt ist oder man muss den Hund auch auf dem Stellplatz anleinen.

 

Preisgestaltung

Es gibt diverse unterschiedliche Pakete, mal mit und mal ohne Strom, was die ganze Sache etwas unübersichtlich macht, zumal wir keine Preisliste finden konnten.

Bezahlen muss man schon bei der Ankunft. Dies könnt ihr bar oder mit EC-Karte.

 

Freundlichkeit des Personals

Der Platzwart hatte bei unserer Ankunft eigentlich schon Mittagspause, war jedoch so freundlich uns dennoch anzumelden.

Außer französisch, wird auch eutsch gesprochen.

 

Sonstiges

Man sollte beim Buchen darauf achten, dass es nicht an jedem Stellplatz einen Wasseranschluss gibt und auch ein längeres Stromkabel sollte man einpacken, da die Steckdosen relativ zentral gelegen sind und es bis zum Wohnwagen/Zelt, doch ggf. einige Meter sind, die es zu überbrücken gilt.

 

 

An der Rezeption lässt sich auch ein WLAN-Passwort käuflich erwerben, wobei die Preise doch recht hoch sind. Die meisten Campinggäste werden dies jedoch ohnehin nicht mehr benötigen, da es ja nun seit ein paar Monaten keine Roaminggebühren mehr gibt und man somit den heimischen Datentarif zumeist auch uneingeschränkt im europäischen Ausland nutzen kann. Sich hierüber vorab beim Provider zu informieren, kann also einiges an Kosten sparen.

2017-09-09_Camp_Au_Clair_Ruisseau_Outwell_Montana_6SATC_01
2017-09-09_Camp_Au_Clair_Ruisseau_Outwell_Montana_6SATC_02
  2860 Aufrufe

Gardasee 2017 - Alle Jahre wieder

Camping La Quercia

Auch dieses Jahr waren wir, wie sollte es auch anders sein und wie ihr ja sicher schon im vorigen Beitrag erkennen konntet, wieder in Italien am Gardasee. Und da man ja ein funktionierendes System niemals nicht ändern sollte, natürlich wieder zum Campingplatz La Quercia, welcher in Steinwurfweite zur urigen Stadt Lazise zu finden ist.

 

Altbewährtes und neu Entdecktes

Kurz nachdem wir letztes Jahr vom Gardasee kamen, mussten wir unseren Hund einer umfassenden Untersuchung inkl. Allergietest unterziehen lassen, da er ständig Ohren-, Augen- und auch Entzündungen an den Pfoten hatte. Noch dazu hat er sich blutig gebissen und gekratzt und stetig an Gewicht verloren. Bald darauf war klar, dass er gegen so ziemlich alles allergisch war, was er zuvor zu fressen bekam und es auf dem markt auch keine Alternativen gab, die uns von der Zusammensetzung her zusagten oder die der Geldbeutel hergegeben hätte. Wir fingen also an ihn zu barfen. Nur wo bewahrt man die knapp 20 kg tiefgefrorenes Hundefutter während dem Campingurlaub auf? Wir haben uns deswegen extra eine Kompressorkühlbox im XXL Format zugelegt. Waeco CoolFreeze CF110 nennt sich das Teil. Wiegt leer gute 20 kg, kühlt aber ohne Probleme bis -18° C runter auch wenn es draußen 35° C hat. Letzten Endes hatten wir aber das Glück, dass er Truthahn und Hähnchen noch verträgt und die Italiener auch so Dinge wie Herzen und Leber in der Großpackung im Supermarkt verkaufen. Mit ein bisschen frischem Obst und Gemüse, war das ein astreines Mahl für den haarigen Herrn.

 

So viel sich auch von Jahr zu Jahr ändert, einige Dinge bleiben einem glücklicherweise erhalten. So auch viele viele Mitarbeiter des Campingplatzes oder Dauercamper auf deren Wiedersehen man sich Jahr um Jahr freut.

Camper sind oft wie eine kleine Familie. Die Meisten lassen sich nicht lange bitten, wenn jemand Hilfe benötigt. Ob jemand zum aller ersten Mal mit dem Wohnwagen unterwegs ist und daher keine Ahnung hat, wie er den vermaledeiten Wohnwagen von der Kupplung bekommt, man beim Einkauf doch eine Zutat für das Abendessen vergessen hat, Sohnemann das erste Mal einige Zeit ganz alleine im Ausland bleibt oder man einfach über Gott und die Welt quatschen möchte.

Außer alte Bekannten trifft man natürlich auch immer wieder neue Leute aber auch Vierbeiner aus aller Herren Länder.

 

Wenn Bulldoggen Schmetterlinge im Bauch haben
...dann sind sie kaum zu bremsen.

So zumindest Butch und seine Urlaubsliebe. Eine kleine dänische französische Bulldogge namens Frieda. Sind sie nicht ein süßer Paar?

Leider durfte Butch auf Grund seiner Kreuzband OP noch nicht wieder spielen und rennen aber Frieda, die kleine süße Knutschkugel, hat auch so sein Herz im Sturm erobert und so hatte er auch dieses Jahr wieder eine Urlaubsliebe, der alte Casanova. (Letztes Jahr war es eine junge Labradorhündin namens Suse. Herrlich wie die beiden beim Spielen geräuschvoll ineinander krachten und sie ihm genüsslich die Ohren ausleckte während er angewidert nach einem Ausschau hielt *kicher*)

 

In der letzten Woche entdeckten wir dann plötzlich Bekannte mit ihren mittlerweile drei Kindern, die wir im letzten Jahr kennen gelernt hatten. Leider hatten auch sie mit der Sommergrippe zu kämpfen, sodass wir es leider nicht schafften nach alter Campermanier zusammen zu sitzen und zu ratschen. Aber das holen wir nächstes Jahr doppelt und dreifach nach, versprochen!

 

Italienische Notaufnahme
Butch hatten wir, wie auch schon letztes Jahr, an zwei 30 cm langen massiven Heringen, welche wir mittels Hofleine (beschichtetes Stahlseil) verbunden haben, angeleint. Tja, Masse ist nicht gleich Klasse und so kam es, dass Butch wegen eines auf unserer Parzelle herumlaufenden knurrenden Hund nach vorne schoss, um sein Herrchen zu beschützen. Leider ist an Butch ein echter Kurzsprintprofi verloren gegangen, sodass die Wucht und sein Gewicht den Hering am Kopfteil abbrechen ließen. Dieser schoss sodann mit einer wahnsinns Geschwindigkeit hinter Butch her und, wie sollte es auch anders sein, schließlich zieht mein Mann so etwas magisch an, volle Kanne auf dessen äußeren Knöchel.



Erst tat es ihm einfach nur höllisch weh, doch schon bald wurde der ganze Fuß taub und der Knöchel blau.

Wir fackelten nicht lange und machten uns nach einem kurzen Anruf bei der Krankenkasse, die uns versicherte, dass wir keinen Auslandskrankenschein und auch keine spezielle Krankenkasse benötigen würden, auf in die nächste Notaufnahme.

Das Krankenhaus war schnell gefunden, doch wo zur Hölle war der Eingang? Wir parkten in der Nähe und mein Mann hüpfte mit Schmerz verzerrtem Gesicht voraus doch das Krankenhaus war wie ausgestorben. Ich sagte ihm dann, dass er sich setzen solle, ich würde nachsehen, wohin wir müssten.

Ein paar Minuten Herumgeirre später, standen wir dann vor einem Aufzug, der uns zur drei Stockwerke tiefer liegenden Notaufnahme bringen würde.Etwas skurril waren die Schilder, die einem rieten doch besser die Treppe zu nehmen. Blieb der Aufzug etwa öfter stecken oder brauchte dieser während den normalen Öffnungszeiten einfach länger als man für die Strecke mit Handicap zu Fuß benötigt? Wir hatten Glück, der Aufzug kam nach wenigen Augenblicken und fuhr auch ohne Zwischenfälle mit uns hinab.

Nachdem wir um zwei Ecken gebogen waren, kamen wir auch schon im Wartebereich der Notaufnahme an. Und.... Überraschung, dort gab es einen direkten Zugang inkl. Parkplätzen. Allerdings war ich davon ausgegangen, dass dieser, wie bei uns in Deutschland, für Rettungswagen reserviert sei. In Italien darf man jedoch auch mit dem Privatwagen direkt am Eingang parken.

Nun gut, auch hier ging es zügig voran und so durften wir nach ein paar Minuten zu dem älteren Herrn in die Anmeldekabine. Schnell stellte sich heraus, dass er kein Englisch und schon gar kein Deutsch sprach. Glücklicherweise verstehe ich jedoch durch meine Spanischkenntnisse recht viel und mein Mann versteht sich auch recht gut in der Verständigung mit Hand und Fuß, sodass wir dem Krankenhausangestellten klar machen konnten, was passiert war und wo nun das Problem lag. Das Aufnahmeformular war dann auch irgendwann ausgefüllt und so durften wir im gut gefüllten Wartebereich Platz nehmen.

Ich entschied kurz nach Butch zu sehen, den wir erst im Wohnwagen lassen wollten. Leider kannte er das jedoch noch nicht, da wir ihn eigentlich nie alleine lassen, sodass er schon bevor wir überhaupt weg gefahren waren schon anfing seinen Unmut auszudrücken, was wir den Nachbarn nicht zumuten wollten. Ein Bekannter bot sich zwar an auf ihn aufzupassen, doch da wir nicht wussten, wie lange wir weg sein würden, wollten wir ihm Butch auch nicht ewig "ans Bein binden". Ich ging also kurz zurück zum Auto, lüftete noch einmal durch, während wir noch ein paar Meter in der Nähe Gassi gingen und gab ihm etwas zu trinken (Wusstet ihr, dass Butch am liebsten direkt aus der Flasche oder dem Benzinkanister trinkt?) und ging dann zurück zum Wartebereich.

Huch, oh Schreck, mein Mann war weg! Wie sich heraus stellte, saßen zwar so einige Leute dort und warteten auf ihre Untersuchung, jedoch ging es dort wirklich sehr sehr zügig voran, sodass er keine zwei Minuten nachdem ich raus gegangen war auch schon in den Untersuchungsraum gerufen wurde.

Keine 15 Minuten später kam er auch schon wieder mit Verband am Knöchel heraus. Die Ärztin hatte ihn nach der Voruntersuchung röntgen lassen und ihm dann auf Englisch erklärt, dass er Glück gehabt hatte. Der Knochen war intakt, wobei wir alle davon ausgegangen waren, dass bei dieser Wucht zumindest etwas davon abgesplittert wäre. Insofern war er nicht mit einem blauen Auge aber Knöchel und einer Prellung davon gekommen.

Für die Untersuchung kam die Krankenkasse auf. Wir mussten lediglich Salbe und Verbandsmaterial, die sich dann doch auf happige 60 € beliefen, bezahlen. Das läuft in Italien ähnlich wie bei einem Parkscheinautomat. Mann muss in den Automaten die zu bezahlende Summe eingeben, bezahlt mit Karte oder bar und bringt die Quittung dann zur Anmeldung.

Krücken oder ähnliche Hilfsmittel bekommt man im Krankenhaus jedoch nicht, dafür muss man sich eine Apotheke oder ein Sanitätshaus suchen.

Tjaja, spannend so ein Krankenhausbesuch im Ausland. War mein Erster nach über 30 Jahren Camping in Italien. War halb so wild aber noch Mal muss ich das dann doch nicht haben.

 

Der Rest des Urlaubs verlief aber glücklicherweise ohne weitere Zwischenfälle *uff*

2017-Gardasee14
2017-Gardasee11
2017-Gardasee04
2017-Gardasee01
2017-Gardasee05
2017-Gardasee15
2017-Gardasee12
2017-Gardasee02
2017-Gardasee06
2017-Gardasee03
2017-Gardasee09
2017-Gardasee07
2017-Gardasee08
2017-Gardasee10
2017-Gardasee13
2017-Gardasee16

 

Campingfest
Am Montag unserer letzten Woche kamen wir dann auch noch in den Genuss des Campingfestes.

Mein Mann wurde ein paar Tage davor schon von einigen Mitarbeitern des Campingplatzes gefragt, ob er nicht mit dem Quadrocopter ein paar Bilder und Videos machen könnte und nachdem er dann auch die Genehmigung vom Platzbesitzer hatte, stand dem nichts mehr im Wege. Aus Sicherheitsgründen haben wir vom Feuerwerk jedoch keine Aufnahmen gemacht, allerdings sollte man sich dieses Spektakel so wie so besser vor Ort ansehen, denn das ist wirklich Klasse gemacht.

2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia05
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia13
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia04
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia01
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia08
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia10
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia03
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia02
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia12
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia07
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia09
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia14
2017-08-14_Campingfest_Camping_La_Quercia06

 

Rückfahrt
Vor der Rückfahrt hatte ich, Dank dem Höllenritt auf der Hinfahrt, wirklich bammel. Glücklicherweise stellte sich das alles als unbegründet heraus, denn wir hatten, entgegen aller Befürchtungen, keinen einzigen Stau und so hat es unser Auto, zwar teils im 2. Gang aber ohne weitere Probleme, schadlos überstanden.

Den Luxus sich aber zwischendurch im Wohnwagen mal eine entspannte Runde auf's Ohr zu legen, möchte ich jedoch nicht mehr missen.

 

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub und so zählen wir schon wieder die Tage bis wir wieder los fahren dürfen!

 

  5280 Aufrufe