woelfchen83 - Eine Wölfin bloggt

campen I chatten I cruisen

cruise-calendar.eu

Cruise-Calendar.eu Die neue Seite rund um alle Tretharley-Termine.

Sträflich vernachlässigt hab ich diese Seite über die letzten zwei Monate. Zusätzlich zum Arbeitsstress, lag dies jedoch an einem neuen Projekt, was zwar noch lange nicht fertig ist, ich euch dennoch nicht länger vorenthalten möchte.

Lange habe ich nach einer Möglichkeit gesucht die Cruises nicht nur als Liste aufzuführen, sondern auch direkt in einer Karte darzustellen. Die Karte gab es zwar bereits einige Karte, jedoch musste ich hier die Cruises noch einmal manuell eintragen, was zusätzlich Zeit gekostet hat und die ist bekanntlich kostbar.

Nun habe ich jedoch eine Lösung gefunden und nicht nur das! Ich könnt jetzt nicht nur alle Veranstaltungen rund um das pedalgetriebene Hobby auf einer Karte und als Liste finden, sondern könnt nun auch nach Treffen in der Nähe suchen!

Ich würde mich freuen, wenn die neue Seite genau so gut angenommen wird wie mein bisheriges Sammelsurium und wem das noch nicht genug ist, der kann sich gerne melden, um mich zu unterstützen, damit wir möglichst viele Veranstaltungen zusammengetragen bekommen und eine Enzyklopädie der Cruises entsteht.

Hier geht's zur brandneuen Seite: Cruise-Calendar.eu

  24416 Aufrufe

Cruise Kalender / Übersichtskarte 2019

Cruise Kalender / Übersichtskarte 2019

Auch für das kommende Jahr habe ich für alle Cruiseristi, Tretharley-Fahrer, Kettenfett-Süchtige oder einfach Interessierte der pedalgetriebenen Fortbewegung, schon den einen oder anderen Cruise zu einem Kalender bzw. einer Karte zusammen getragen. Da bestimmt noch der eine oder andere Cruise fehlt, wäre ich euch dankbar, wenn ihr mir diesen mailen könntet. Wahlweise gibt es unter dem Menü-Punkt aber auch die Möglichkeit diesen selbst einzutragen. Ich muss ihn dann nach kurzer Überprüfung nur noch frei schalten und schwupps erscheint er ebenfalls im Kalender.

Weiterlesen
  2868 Aufrufe

Dreamcatcher - E-Cruiser

Dreamcatcher

Meine Mutter hat schon vor längerer Zeit einen Narren an dem türkisfarbenen Electra Townie gefressen, jedoch fährt sie, aus gesundheitlichen Gründen, seit einigen Jahren ein Pedelec. Von der Stange kaufen ist nicht unser Ding, zumal die Räder eigentlich nie so bleiben, wie sie bei uns einziehen und dann lief mir ein PG Classic Lady über den Weg.

Dass das Bike türkis werden muss, das stand fest, schließlich ist das die absolute Lieblingsfarbe meiner Mutter. Weil aber einfach nur eine bestimmte Farbe auf den Rahmen klatschen und ein paar Teile dran schrauben noch lange kein Custom Bike ausmachen, überlegte ich einige Zeit, was mir hierzu passendes einfällt.

Da mich das Türkis sofort an indianischen Schmuck erinnerte, weil dort oft Türkise Verwendung finden und musste ich schnell an einen Traumfänger denken. Und da mit diesem Bike für sie ein Traum in Erfüllung geht, war das Motto klar: Traumfänger / Dreamcatcher.

Meine zahllosen Wünsche und Ideen wurden, wie immer, von meinem Mann umgesetzt. Er findet, auch wenn er manches Mal lange tüfteln muss, einen Weg meine Wünsche in die Realität umzusetzen.

 

  2914 Aufrufe

Triple C - Custom Camping Cruiser

Ein kleiner Vorgeschmack

Weil mein Mann und ich ja nicht nur Fahrradverrückte, sondern auch noch totale Camping-Fanatiker sind, war klar, dass noch ein extra Bike hierfür her muss. Und weil mein Mann nicht mein Mann wäre, wenn er es nicht auf die Spitze treiben würde, musste das Bike natürlich zu unserem Wohnwagen passen. Achtung, aufgepasst, hier kommt er, unser Custom Camping Cruiser.

CampingCruiser18
CampingCruiser20
CampingCruiser19

 

Frame: Felt Red Baron (breiter Tank)
Laufräder: 24" Hohlkammer vorne: 80 mm, hinten: 80 mm
Reifen: Iron (24" x 3")
Schaltung: Nexus 8 Gang (Rücktritt)
Speichen: Felt, schwarz, gewurzelt
Lenker: Wird wahrscheinlich ein kleiner Apehanger werden.
Kurbel: BSA
Vorbau: ABD
Sattel: Brooks
Bremse: vorne: Trommelbremse
Gabel: Doppelbrücke

 

Ein paar mehr Bilder vom Um-/Aufbau, findet ihr in den Projekten auf dem Blog meines Mannes: www.Braun-Concepts.de

  4322 Aufrufe

Cruise in den Mai (Karlsruhe) 2017

2017-Karlsruh_20170501-195700_1

Normalerweise treffen wir uns immer am ersten Mai, doch dieses Jahr hat die Orga, in weiser Voraussicht, den Cruise um einen Tag nach vorne verlegt. Die absolut richtige Entscheidung, wie sich heraus stellte. Das Wetter war bombig. Strahlend blauer und wolkenloser Himmel, 20° C, die sich wärmer anfühlten und den heutigen Tag zum Erholen. Was will man mehr?

 

Am Samstag belud mein Mann sodann den Anhänger mit dem Störtebeker (E-Trike) und meinem Pink Fink. Am Sonntag gegen halb 9 ging es los gen Karlsruhe. Leider standen wir knapp 30 Minuten vor der Ausfahrt des Europaparks im Stau, sodass wir uns mächtig beeilen mussten.

 

In Karlsruhe am Bahnhof ging es zu wie auf einem Ameisenhaufen, doch wir hatten Glück und fanden noch ein schönes Plätzchen für unser Gespann.

 

Mein Mann lud also die Räder aus und montierte sie wieder. Leider wollte meine Bremsanlage (hydraulische Scheibenbremse) nicht ganz wie wir wollten, sodass dann nur noch die vordere Scheibenbremse halbwegs griff. Da müssen wir die Tage wohl noch ein Mal entlüften und testen.

 

Zum Montieren der Kameras blieb leider auch keine Zeit mehr, denn die restlichen Cruiseristi scharrten schon mit den Hufen.

 

Nach kurzem Hallo brachen wir sodann auf und fuhren einige Zeit durch Karlsruhe, bis zu unserem ersten Stopp, den wir schon 2011 angefahren hatten. Hier stärkten wir uns sodann mit leckeren Speisen und Getränken, bevor wir nach dem obligatorischen Gruppenbild Richtung Rheinfähre aufbrachen.

 

Bis auf einen Platten lief es reibungslos, allerdings hatten wir die Gruppe kurzzeitig aus den Augen verloren, sodass wir es gerade noch rechtzeitig auf die Fähre schafften, die glücklicherweise einen Augenblick auf uns Nachzügler gewartet hatte.

 

Nachdem wir von der Fähre gefahren sind, fiel jedoch plötzlich der E-Antrieb des Trikes aus, was bei diesem Gewicht wirklich kein Spaß ist. Mein Mann hatte also ganz schön zu kämpfen, bis wir beim nächsten Stop die Verkabelung und den Akku überprüfen konnten. Die Kabel waren glücklicherweise alle in Ordnung und mit dem zweiten Akku lief das Trike dann auch wieder einwandfrei.

 

Auf dem Rückweg hatten wir reichlich Gegenwind, sodass wir zwischenzeitlich überlegten, ob wir irgendwo falsch abgebogen sind und versehentlich an der Nordsee gelandet sind. Glücklicherweise war dem nicht so und so überquerten wir bei Wörth am Rhein abermals den selbigen, dieses Mal jedoch mit mächtig strampeln, denn so eine Brücke ist ganz schön hoch und lang!

 

Auf den letzten Kilometern machte sich dann doch bemerkbar, dass ich die letzten Jahre, außer arbeiten, nicht viel gemacht hatte, sodass ich 5 km vor dem Ziel kapitulierte und mein Mann mich das Störtebeker und den Hafen bzw. Bahnhof schaukeln ließ, während er mit meinem Pinky fuhr. Kurz vor dem Bahnhof holten wir dann auch den Rest der Truppe ein.

 

Am Bahnhof trafen wir dann auch wieder auf einen Mitstreiter, der, bedingt durch körperliche Einschränkungen, etwas früher die Reissleine gezogen hatte und den Rest der Strecke mit der Straßenbahn gefahren war.

 

Nach ein bisschen Smalltalk und dem Versprechen sich im nächsten Jahr wieder zu treffen, verabschiedeten wir uns alle voneinander.

 

Für uns gging es jedoch noch nicht nach Hause. Zum einen wollten wir einen Mitfahrer nach Hause fahren, sodass er nicht noch den beschwerlichen Heimweg mit der Bahn auf sich nehmen musste. Zum anderen hatten er und mein Mann sich über einen Cruiser unterhalten, den unser Mitfahrer aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr fahren kann. Mein Mann träumte jedoch schon lange von einem original Fluid von Jakz und so war man sich schnell einig. So luden wir also den Mitfahrer bei sich zu Hause ab und den Rahmen zu einem mehr als fairen Kurs ein.

 

Ein sehr gelungener Cruise / Tag also.

 

 

  3244 Aufrufe

80s bitch

80s bitch

Zu Weihnachten 2011 kaufte ich mir selbst meine erste Tretharley. Ein Electra Pink Fink, welches bis dahin sein Leben als Kundenstopper vor einem Freiburger Radladen fristete.

 

2013 wurde es komplett umgebaut. Geblieben ist eigentlich nur der Rahmen, welcher aber noch immer auf eine neue Lackierung wartet embarassed

 

Fahrer(-in): woelfchen83 aka Stephie
Rahmen: Electra - Pink Fink
Gabel: GGG Springer Gabel
Felgen: vorne: Robsson 24", 65 mm, Hohlkammer
hinten: Robsson 24", 80 mm, Hohlkammer
Reifen: FattyO's
Sattel: Brooks B schwarz
Griffe: Brooks Echtleder schwarz
Antrieb: Shimano Alfine 8 Freilauf mit Scheibenbremse
Bremse: 203 mm

 

 

Pink_Fink
90s_bitch

 

  3237 Aufrufe

Cruiser Kalender / Übersichtskarte 2017

Cruiser Kalender / Übersichtskarte 2017

Für alle Cruiseristi, Tretharley-Fahrer, Kettenfett-Süchtige oder einfach Interessierte der pedalgetriebenen Fortbewegung, habe ich nun den einen oder anderen Cruise zu einem Kalender bzw. einer Karte zusammen getragen. Da bestimmt noch der eine oder andere Cruise fehlt, wäre ich euch dankbar, wenn ihr mir diesen mailen könntet. Wahlweise gibt es unter dem Menü-Punkt aber auch die Möglichkeit diesen selbst einzutragen. Ich muss ihn dann nach kurzer Überprüfung nur noch frei schalten und schwupps erscheint er ebenfalls im Kalender.


Toll wäre auch ein kleines thematisch passendes Bild dazu, denn das macht den Kalender nicht nur optisch ansprechender, sondern auch etwas übersichtlicher.

Links zu Facebook-Events sind auch sehr gerne gesehen, sodass man mit den Veranstaltern in Kontakt treten kann.

Solltet ihr sonst noch Ideen, Wünsche, Anregungen oder dergleichen habe... immer her damit!

Den Kalender findet ihr oben im Hauptmenu unter Cruisertreffen.

Ich hoffe, man sieht sich dieses Jahr auch auf dem einen oder anderen Cruise oder liesst sich zumindest im Tretharley Forum.

  2902 Aufrufe

Übersichtskarte gefahrene Cruises

Hier findet ihr eine Übersicht der Cruises an denen ich teilgenommen habe oder besser gesagt, bei denen ich mitgefahren bin.

{gm3}

 

2012
1. Mai Cruise - Karlsruhe

2013
Cruise for bruise - Mannheim
1. Mai Cruise - Karlsruhe
Capital Cruise - Berlin (nun ja, wir waren dort aber sowohl Räder als auch wir waren lädiert...)
F.B.I. - Amsterdam (NL)

2014
1. Mai Cruise - Karlsruhe
Das RHEINste Vergnügen - Heitersheim

2016
Der letzte Cruise vor Helgoland - Nordenham (den ist dann doch nur mein Mann mitgefahren, ich hab mich mit der Couch vergnügt...)

  2660 Aufrufe

Regelmäßige Cruiser-Treffen / Ausfahrten

Regelmäßige Cruiser-Treffen / Ausfahrten

Die Liste und Karte möchte ich nach und nach mit regelmäßigen Cruises in Europa (hauptsächlich jedoch Deutschland) füllen.


Gerne dürft ihr mir noch Cruises nennen, die eurer Meinung nach noch hier aufgeführt werden sollen. Schön wäre auch ein Link zum Veranstalter oder eine kurze Info, wie man herausfindet, wann wo das nächste Mal gecruised wird. wink

 

Gerne dürft ihr mir auch die aktuellen Termine mitteilen, sodass ich diese in den Terminkalender mit aufnehmen kann.

 

Januar

 

Februar

Eisbein Kruise - Hannover (D)

 

März

 

April

From City to Coast - Rostock  (D)
Der letzte Cruise vor Helgoland - Nordenham (D)

 

Mai

From City to Coast - Rostock  (D)
Fläming Cruise - Jüterbog (D)

 

Juni

 Fulle Ride - Kassel (D)

 

Juli

Fishtown Cruise - Bremerhaven (D)

 

August

CSI Chopaderos - Amsterdam (NL)
Schneckenrennen -  Lübeck Travemünde (D)
Dresden lässt cruisen! - Dresden (D)

 

September

Spätzle-Cruise - Bietigheim-Bissingen (D) 

 

Oktober

 

November

 

Dezember

 

{gm2}

 

  2992 Aufrufe

Unsere Cruiser

Unsere Cruiser

Mittlerweile haben wir einige Pferdchen im Stall. Hier findet ihr das eine oder andere Foto davon.

Weiterlesen
  5655 Aufrufe

We ride together 4 ever - Unsere Rockabilly Tretharley Hochzeit

We ride together 4 ever - Unsere Rockabilly Tretharley Hochzeit

Man man man, ich bin immer noch ganz neben der Spur. Das war wirklich ein aufregendes Wochenende! Und ohne euch alle, wäre das nie so geworden, wie es war!

Unseren Trauzeugen, Freunden und Familien, die uns im Vorfeld mit Rat und Tat, immer einem offenen Ohr und an was es sonst noch fehlte, unterstützt haben; ein dickes fettes DANKESCHÖN!

Der lieben Sabine gebührt ebenfalls ein dickes Dankeschön, dafür dass sie uns im Vorfeld so toll beraten und alles so weit wie möglich vorbereitet hat!

Ein fetter Knutscher an Joy, denn der Name ist Programm!

Auch Andreas, der uns, trotz der riesigen Entferung und aller Widrigkeiten an diesem Tag begleitet hat, soll nicht unerwähnt bleiben!

Ein ganz besonderer Dank soll an dieser Stelle an unsere lieben Freunde Änni, Maik und Thore gehen, die extra für uns nicht nur einen mega Ritt quer durch Deutschland auf sich genommen haben, nein sie haben uns ohne Verschnaufpause direkt im Anschluss auch noch bei sengender Sonne und einer Affenhitze geholfen, die Pavillons, die unzähligen Stühle und die Deko aufzubauen. Ohne euch hätten wir das niiiiiiiiiiieeeeeeeee geschafft, schon gar nicht so, dass es auch noch so toll aussah! Noch nicht mal mit Nachtschicht!

Ein weiteres riesen Dankeschön geht an unsere unermüdliche Kuchenbäckerin und Freundin der Familie, "Tante" Gisela, die nicht nur tolle Kuchen bäckt, sondern auch dafür sorgt,dass wirklich jeder etwas für sich findet, nicht vom Fleisch fällt ;) und sich so mancher Konditor ein Beispiel an ihr nehmen sollte, was den Geschmack und auch das Aussehen angeht.

Unsere Tortenfee Rebecca von Richtig süss aus Freiburg, die uns mit ihrer wahnsinns Hochzeitstorte nicht nur den Abend versüsst hat, sondern uns auch den Hintern gerettet hat, nachdem unsere ursprüngliche Zuckerbäckerin leider unverhofft und schweren Herzens krankheitsbedingt absagen musste.

Dem Team von der Haarscheniderei zur Locke in Kirchzarten, für Haare und MakeUp und dem entspannten Start in den Marathon-Tag, sowie The Heritage in Freiburg, bei denen Thorsten gemütlich und umsorgt für den Tag bereit gemacht wurde.

Unserem Fotografen Michael vom Fotorock-Team, der bei jeder noch so bekloppten Idee mit <3 -Blut dabei war und sich für uns sogar ohne Schwimmflügel und Sicherheitsweste in die Fluten gestürzt hat. ;)

Miriam aka The Wedding Whisperer, die sich so viel Zeit für uns genommen hat und sich sogar einen Abend mit uns bei Johnny Falstaff und Kim Carson um die Ohren geschlagen hat, mit dem wundervollen Ergebnis dieser einzigartigen Traurede, die nicht nur den Nagel auf den Kopf, sondern auch mitten ins Herz getroffen hat.

Ein dicker Schmatzer auch an Nick und seine "Mit-Köche" von Rockin`Carbonara, die nicht nur die Menge zum Brodeln gebracht, Füsssohlen zum Qualmen und mein Gemüt gekühlt haben, nachdem wir vor lauter Hektik den falschen USB-Stick eingesteckt hatten und ohne musikalische Untermalung der Trauung da standen.

Das Team von Heitzmanns Picknickers soll auch nicht ohne Erwähnung bleiben. Schliesslich haben sie die Tische nach unseren Wünschen eingedeckt, uns mit allerlei Köstlichkeiten versorgt und unsere Kehlen mit kühlen Getränken vor dem Austrocknen bewahrt.

Euch allen möchte wir von <3 Danke sagen, die ihr mit uns gefeiert und uns so reich beschenkt habt. Nicht nur mit zahlreichen ausgefallenen, so wunderbar kreativ gestalteten und verpackten Geschenken, nein auch mit eurer Anwesenheit und Emotionen.

Unserem rumänischen "Abriss-Team", das am Sonntag in Rekordzeit nicht nur abgebaut hat, sondern auch entsorgt und versorgt hat, sodass wir aus dem Staunen fast nicht mehr heraus kamen. Ihr habt mehr als einen Stein im Brett bei uns und diesen "Zaubertrick" müsst ihr mir bitte bitte irgendwann mal verraten ;)

Danke, danke, danke für diesen unvergesslichen Tag!

 

Bilder von Michael von FotoRock

 

Private Bilder von Ulrike

  3609 Aufrufe

Unsere standesamtliche Hochzeit

Unsere standesamtliche Hochzeit

Für uns stand sofort fest: Zum Standesamt geht es natürlich mit dem Tretharleys. Ja ok, einen Teil der Strecke sind wir MIT den Cruisern in der Bahn gefahren. Wir wollten ja nicht durchgeschwitzt vor die Standesbeamtin treten, immerhin war es Juli! Also fuhren wir zum nächst gelegenen Bahnhof, wo wir schon die ersten ungläubigen Blicke auf uns zogen.

 

Als wir dort auf den Zug warteten, stellten wir jedoch fest, dass mein Mann meine Uhr vergessen hatte. Der Ringtausch sollte erst bei unserer freien Trauung statt finden aber so ganz ohne "Ritual" wollten wir es dann doch nicht machen.

 

Also blieb ich am Bahnhof, während er noch ein Mal nach Hause düste um meine Uhr zu holen und dann schleunigst wieder an den Bahnhof zu kommen, sodass wir wenigstens den späteren Zug erreichen würden. Das klappte dann glücklicherweise auch.

 

Leider hatten wir dennoch nicht viel zeit um vom Hauptbahnhof zum Standesamt in der Freiburger Innenstadt zu kommen. Zu allem Übel kamen wir dann auch noch auf einem Gleis an, an dem die Rolltreppe zur Straßenbahnbrücke defekt war, sodass wir die Bikes nach oben tragen mussten. Glücklicherweise Griff mir ein netter Passant tatkräftig unter die Arme und trug mir mein Bike in Windeseile nach oben. Vielen Dank an dieser Stelle noch Mal dafür!

 

Von dort radelten wir dann in Lichtgeschwindigkeit zum Rathaus, stellten die Räder davor ab, schlossen sie an und befestigten die Parkerlaubnis daran. So viel Zeit muss sein wink

 

Im Hof des historischen Rathauses wurde auch schon fleißig gefeiert aber für uns war es an der Zeit nach oben zu gehen, um die Formalitäten zu erledigen. Nachdem diese erledigt waren, warteten wir vor dem historischen Trauzimmer auf das Ende der Trauung des Paares das vor uns an der Reihe war. Als es kurze Zeit später dann auch schon so weit war, wurden wir von deren Gästen natürlich wieder argwöhnisch beäugt innocent

 

Unsere Standesbeamtin holte uns dann aber auch schon herein und plauderte noch kurz mit uns. Sie hatte von ihrer Kollegin, bei der wir die Trauung angemeldet hatten, schon gehört, dass wir Cruiseristi sind und fragte, ob wir denn nach der Trauung auch mit den Cruisern abgeholt würden. Als wir uns von der "Anreise" erzählten, versuchte sie die Bikes vom Fenster des Trauzimmers aus zu sehen und ich hatte schon Angst, dass sie vor lauter Hals recken aus dem Fenster segeln würde surprised

 

Glücklicherweise ging alles gut und so waren wir kurze Zeit später Kraft Gesetzes verheiratet. Sie machte sogar noch Fotos mit unseren Handys für uns und entliess uns dann in unser Eheglück cool

 

Wir machten uns sodann auf zu derFreiBurger. Den geplanten Burger verschoben wir jedoch auf später, denn angesichts der noch sehr frühen Stunde und der doch schon recht ansehnlichen Hitze, war uns mehr nach einem Kaltgetränk.

 

Nach dem Genuss desselbigen wollten wir noch etwas durch die Stadt cruisen und entschlossen uns, noch kurz auf eine Stippvisite im Ratttattoo vorbei zu schauen. Allerdings mussten wir davor noch einen unfreiwilligen Zwischenstopp einlegen.

 

Wir hatten uns gerade über den Münster-Markt (Wusstet ihr eigentlich, dass das Freiburger Münster schon seit 1827 eigentlich gar kein Münster, mehr sondern ein Dom ist?) gequält und bogen in die Herrengasse ein, als wir von hinten zugerufen bekamen, ob wir denn nicht kurz anhalten könnten, sie würde uns gerne etwas fragen.

 

Gesagt getan und so hatten wir nur wenige Augenblicke später das Mikrophon von Tanja Burger, ihres Zeichens Redakteurin des Radio Senders Radio Regenbogen, unter der Nase und gaben ein Interview. foot-in-mouth Weitere Sekunden später waren von Ihrer Kollegin auch schon ein paar Bilder geschossen worden und man liess uns, noch immer etwas überrumpelt, unsere Fahrt gen Tattoo-Studio wieder aufnehmen. 

 

Dort angekommen mussten wir dann noch ein Mal Aufzug und Bikes präsentieren, man versorgte uns mit Kaffee und unterhielt uns ein Weilchen, bis wir dann langsam gen Heimat aufbrachen.

 

Ein paar Tage später; irgendwie hatten wir gar nicht damit gerechnet, dass wir es wirklich irgendwo in die "Nachrichten" schaffen würden, zumal wir das Interview ja nicht geplant hatten, entdeckte ich dann tatsächlich unser Interview samt Bildern im Internet.

 

Braut und Bräutigam kommen mit Tret-Harleys zum Standesamt!

Da blieben heute Mittag viele stehen! Denn vor dem Freiburger Standesamt war ein ungewöhnliches Hochzeitspaar zu sehen.

Die Braut – ganz in weiß- aber in kurzer Short, Shirt und Turnschuhen. Und das Beste: sie saß auf einem Rad, das aussah wie eine Harley. Der Bräutigam war in schwarz gekleidet- ebenfalls in kurzer Hose und hockte auf einem knallroten Bike.  Die beiden Verrückten waren Steffi und Torsten aus Eschbach. Mit ihren Tret-Harleys  waren sie erst mit dem Zug von Eschbach nach Freiburg gefahren und strampelten dann vom Bahnhof zum Standesamt. Auch die Trauzeugen waren mit von der Partie- natürlich auch mit Tret-Harleys. Nach der Trauung übrigens besuchten die beiden ein Tattoo-Studio und gingen Burger essen. Die Feier findet dann nächste Woche statt, erzählte uns Steffi.  Und dann geht’s auf Hochzeitsreise zum Campen an den Campingplatz- aber ohne Tret-Harleys.

Zum original Artikel auf Radio Regenbogen

  3255 Aufrufe

Cruiser-Tour mit Hund

Cruiser-Tour mit Hund

Mein Vater sollte zu seinem 77. Geburtstag ein Trike mit Elektroantrieb gebaut bekommen. surprised Aber vorab musste das Ganze natürlich ständig überprüft und optimiert werden.wink Eine größere Testfahrt haben wir zu Auswertungszwecken natürlich mit der GoPro dokumentiert cool Butch war auch mit von der Partie, ist ja wohl logisch und hat dann auch gleich die Kontrolle der Höchstgeschwindigkeit übernommentongue-out

 

  2509 Aufrufe
Markiert in:

1. Mai Cruise 2013 (Karlsruhe)

IMG_1679
IMG_1691
IMG_1684
IMG_1682
IMG_1701
IMG_1695
IMG_1694
IMG_1704
IMG_1688
IMG_1680
IMG_1697
IMG_1686
IMG_1692
IMG_1687
IMG_1685
IMG_1698
IMG_1689
IMG_1681
  2340 Aufrufe